Freitag, 1. August 2008

Senf gemacht....... handmade mustard

Am letzten Sonntag habe ich mich in der Küche ausgetobt, diesmal habe ich aber keine Seife produziert. Neben Apfel-Calvadosgelee, Melissenlikör und Kaffeegelee habe ich Senf selbst hergestellt. Dazugeben kann ich ihn ja bereits ;-)
Dabei kam dann ein mittel bis scharfer Rotweinsenf (links auf dem Bild) und ein süßer Honig-Salbeisenf (rechts auf dem Bild) heraus.

Wie man mit Hilfe von Senfkörnern, verschiedenen Kräutern etc. und einer elektrischen Kaffeemühle selber diese Köstlichkeiten matschen kann, könnt ihr in den endlosen Weiten des Internets erforschen.
Oder hier.

Senf enthält ätherische Öle, die den Appetit anregen, die Verdauung fördern und deshalb die Speisen bekömmlicher machen.

Hier meine Rezepte:

Rotweinsenf50g gelbe Senfkörner
5 g Salz
10g Zucker
2 Tl Curcuma
30g Rotweinessig
etwas Rotwein und /oder Wasser nach Bedarf
(hängt davon ab, wie flüssig der Senf werden soll, das Pulver quillt ja noch und wird wieder fester)

Honig-Salbeisenf25g Senfkörner
10g getrocknete Salbeiblätter
Prise Salz
3 Tl Honig
20g Weissweinessig
Wasser nach Bedarf

Wichtig! Senf dann zwei Wochen ruhen lassen, er ist anfangs zu scharf (hechel hechel) und der Geschmack entwickelt sich noch.
Im Kühlschrank ist er mindestens 6 Wochen haltbar.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

PS.: ist Senf auch gut für die Haut?...könnte man ja mal Senfseife machen......

Kommentare:

Sambucus hat gesagt…

Mann Claudia bist du aktiv in letzter Zeit!!! Ich bin bei dieser Hitze platt, keine Seife, keinen Senf, keinen Kuchen...
Nächste Woche fahren wir ein paar Tage nach Frankreich, mal sehen ob es da kühler ist.
Die Senfmatscherei will ich aber auch mal versuchen
Liebe Grüsse,
Sílvia.

Traumschaumseife hat gesagt…

Ich fahre auch bald nach Frankreich, in die Picardie zu Freunden. Das sind Leckerschmecker und ich muss doch was "ausgefallenes" mitbringen.
O ja, mach mal Senf mit deinen leckeren Kräutern!

Liebe Grüße,
Claudia

Sambucus hat gesagt…

Na dann viel Spass in der Picardie.
Deine Freunde werden sich bestimmt "die Finger lecken" ("llepar-se els dits", auf Katalanisch wenn etwas sehr gut schmeckt).
Wir fahren in die Provence auf der Suche nach Inspiration....

Bis bald,
Sílvia.

Klusi's Tagebücher hat gesagt…

Mmmmmmh, das klingt ja ober-lecker! Schon beim Betrachten läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
LG
Susanne

Mac.Else hat gesagt…

...das werde ich bei Gelegenheit glatt mal ausprobieren! Danke für die Inspiration!

An_Geli_Ka hat gesagt…

puhh... das ist ja einfach..hätte ich nicht gedacht !